Schulordnung

Schulordnung an der Freien Schule Prerow

Präambel

Die Schulordnung der Freien Schule Prerow regelt das Zusammenleben der Schulfamilie und gilt verbindlich für alle Schülerinnen und Schüler, für die Lehrerinnen und Lehrer sowie für Gäste. Aus der Schulgemeinschaft heraus ergibt sich eine besondere Verantwortung für den Umgang miteinander im Schulalltag. Zum notwendigen verantwortungsbewussten Verhalten jedes Einzelnen gehört dabei auch sein Einsatz für die Gemeinschaft und für die Gruppe, so dass das Miteinander verschiedener Menschen als Bereicherung erlebt werden kann. Alle sollen sich so verhalten, dass sie einander nach Kräften zur Entfaltung ihrer Möglichkeiten helfen. Das schließt Achtung vor der Persönlichkeit jedes anderen, Anerkennung seiner Stärken, Verständnis für seine Schwächen und Schwierigkeiten sowie Wahrhaftigkeit und gegenseitige Hilfsbereitschaft ein. In den Regeln des Zusammenlebens an der Freien Schule Prerow (Rules) sind diese Grundsätze bereits konkretisiert zusammengefasst für jeden Schüler verpflichtend. Die Rules hängen sichtbar in jedem Unterrichtsraum aus. Auch durch die Schulordnung soll das friedliche Miteinander an der Freien Schule Prerow gefördert und jeder Einzelne sowie die Schulgemeinschaft insgesamt vor Gefährdungen, Verletzungen und Schädigungen geschützt werden. Gegenseitige Achtung, Toleranz und Verantwortung soll das Zusammenleben an der Freien Schule Prerow bestimmen und das Schuldbild nach außen prägen.

Zur Erleichterung des Zusammenlebens an der Freien Schule Prerow sollen folgende Schulregeln dienen:

I. Zusammenleben in der Schulgemeinschaft

1. Verhalte dich deinen Mitmenschen gegenüber so, wie du selbst behandelt werden möchtest. Gegenseitige Rücksichtnahme, Anerkennung, Toleranz, Höflichkeit, Achtung der Persönlichkeitsrechte aller Mitglieder der Schulgemeinschaft (Mitschüler, Lehrer, Eltern, Schulpersonal) sollten für jeden zur Selbstverständlichkeit gehören. Jeder Einzelne trägt Verantwortung für sein eigenes Verhalten. (Rules)

2. Vermeide jede Unterrichtsstörung! Du gefährdest nicht nur deinen Lernerfolg, sondern auch den aller deiner Klassenkameraden.

3. Deine Bereitschaft zur Mitarbeit und zur Teamarbeit ist der beste Garant für Deine Lernerfolge. Zugleich zeigst Du damit Deinen Mitschülern und dem Lehrer gegenüber Respekt und Anerkennung. (Rules)

4. Jeder Schüler ist für sein Eigentum, insbesondere für Geld und Wertgegenstände selbstverantwortlich. Bei Verlust oder Beschädigung übernimmt die Schule keine Haftung.

5. Fundsachen sind beim Hausmeister oder im Sekretariat abzugeben.

6. Das Mitbringen von Waffen jeglicher Art ebenso wie von Feuerwerkskörpern und von Porno- oder Gewaltvideos zur Schule und auf jegliche Schulveranstaltung, insbesondere auch auf Schule außer Haus Veranstaltungen und auf Klassenfahrten sind grundsätzlich untersagt. Die Schule ist befugt, den Schülern Waffen, waffenähnliche Gegenstände und sonstige Gegenstände, die geeignet sind, den Unterricht oder die Ordnung und Sicherheit zu stören, abzunehmen und sicherzustellen. Die Rückgabe erfolgt nach umfassender Aufklärung des Sachverhaltes durch Entscheidung des Schulleiters an die Erziehungsberechtigten oder den volljährigen Schüler.

7. Das Entzünden von offenem Feuer auf dem Schulgelände ist untersagt.

8. Das Mitbringen, die Annahme bzw. der Kauf, Verkauf und Genuss von Alkohol und Rauschmitteln jeglicher Art zur Schule und auf jegliche Schulveranstaltung, insbesondere auch auf Schule außer Haus Veranstaltungen und auf Klassenfahrten sind grundsätzlich untersagt. Zuwiderhandlungen können den Verweis der betroffenen Person von der Schule und ggf. eine strafrechtliche Verfolgung nach sich ziehen.

9. Nach dem Nichtraucherschutzgesetz Mecklenburg-Vorpommern besteht ein Rauchverbot an allen Schulen, in allen Sportstätten sowie auf allen Schulgeländen. Dieses Rauchverbot ist von allen Personen strikt einzuhalten und durchzusetzen. Bei Verstößen handelt es sich um Ordnungswidrigkeiten, die nach dem Nichtraucherschutzgesetz MV mit Sanktionen und Geldbußen geahndet werden. Ebenfalls ist der Konsum von E-Produkten, wie E-Zigaretten und E-Shishas, in der Schule verboten.

10. Auf dem Schulgelände ist der Gebrauch von Mobiltelefonen sowie von analogen bzw. digitalen Ton- und Bildträgern durch die Schülerinnen und Schüler grundsätzlich nicht gestattet. Diese Geräte müssen spätestens beim Betreten des Schulgeländes ausgeschaltet und unsichtbar verstaut werden. Wer gegen diese Bestimmung verstößt, muss damit rechnen, dass sein Gerät eingezogen wird. In diesem Fall können auch die Klassenleitung sowie die Erziehungsberechtigten informiert werden. Die Rückgabe erfolgt ausschließlich nach Unterrichtsschluss durch Abholung im Sekretariat. Abweichend von dieser grundsätzlichen Verbotsreglung kann eine Lehrkraft in einzelnen Ausnahmefällen die Benutzung eines Mobiltelefons auf dem Schulgelände gestatten.

11. Die Schülerinnen und Schüler verbringen zusammen mit den Lehrern einen großen Teil des Tages in der Schule. Jeder soll mithelfen, diese so zu erhalten, dass sich alle wohl fühlen können. Die Ausstattung der Schule stellt einen hohen materiellen Wert dar. Wer einen Schaden verursacht, hat dafür einzustehen. Beschädigungen und starke Verunreinigungen sind dem Hausmeister oder im Sekretariat zu melden. Es ist nicht gestattet, Wände, Türen, Fenster und Schulmobiliar zu bemalen oder zu beschriften. Wer mutwillig Zerstörungen – egal welcher Art – verursacht, muss für den entstandenen Schaden aufkommen.

12. Die sanitären Anlagen werden so benutzt und verlassen, dass die nachfolgenden Schüler sie so vorfinden, wie du es selbst erwartest.

13. Die Entsorgung von Abfall und Müll erfolgt in den dafür entsprechend vorgesehenen Behältern in den Unterrichtsräumen und auf dem Schulgelände. Alle Schüler, Lehrer und Gäste der Schule haben zur Verwirklichung der Grundsätze des Umweltschutzes beizutragen.

14. Das Verlassen des Schulgeländes in der Zeit von 7:45 Uhr bis zur Abfahrt der Busse ist nicht gestattet. Während der gesamten Unterrichtszeit und bei jeder Schulveranstaltung unterliegen di Schülerinnen und Schüler der Aufsicht der Schule, weshalb aus Sicherheitsgründen das Schulgelände von den Schülerinnen und Schüler nur verlassen werden kann, wenn die schriftliche Erlaubnis der Eltern bzw. die Genehmigung des Lehrers vorliegt.

15. Ebenfalls aus Sicherheitsgründen ist das Befahren des Schulhofes mit Fahrzeugen jeglicher Art ohne vorherige Genehmigung der Schulleitung untersagt.

16. Wenn die Erfüllung von schulischen Aufgaben die Nutzung des Fahrrades bedingt, erfolgt die Benutzung auf eigene Verantwortung. Die Fahrräder sind ausschließlich in den vorhandenen Fahrradständern gesichert abzustellen. Ein Versicherungsschutz für Fahrräder besteht nicht. Das Fahrradfahren auf dem Schulhof ist verboten.

17. Jeder Schüler achtet bei der Esseneinnahme in der Mensa auf Ruhe, Ordnung und Sauberkeit.

18. Die Fluchtwege sind stets frei zu halten. Es gilt die Feueralarmordnung, die jedem Angehörigen der Schule bekannt sein muss.

II. Teilnahme am Unterricht und Pausenverhalten

1. Der Einlass in die Schule erfolgt um 7:30 Uhr, damit wir uns in Ruhe auf den bevorstehenden Unterricht einstimmen können. Nach der Ankunft in der Schule begeben sich die Schülerinnen und Schüler unmittelbar in die Unterrichtsräume.

2. Lehrkräfte und Schülerschaft sind zur Pünktlichkeit verpflichtet. Wenn eine Lehrkraft fünf Minuten nach Stundenbeginn noch nicht in der Klasse anwesend ist, sorgen die Klassensprecher dafür, dass dies im Sekretariat bzw. der Schulleitung mitgeteilt wird. Die Unterrichtsstunden werden möglichst pünktlich geschlossen.

3. Fachräume dürfen von den Schülern nur in Anwesenheit von Lehrern betreten werden.

4. Alle Schülerinnen und Schüler haben zum Stundenbeginn ihre Unterrichtsmaterialien bereitgelegt, die Jacken ausgezogen und die Kopfbedeckungen abgenommen. Schultaschen gehören nicht auf den Tisch.

5. Alle Schülerinnen und Schüler achten in den Räumen auf Ordnung und Sauberkeit.

6. Die regelmäßige und pünktliche Teilnahme an allen Unterrichtsveranstaltungen ist für die Schülerinnen und Schüler Pflicht. Sofern eine Erkrankung vorliegt, ist dafür Sorge zu tragen, dass die Schule bis 8 Uhr per Telefon, Anrufbeantworter oder E-Mail benachrichtigt wird. Schülerinnen und Schüler der gymnasialen Oberstufe haben im Fall einer Erkrankung hierrüber in ärztliches Attest bereits am ersten Tag der Erkrankung der Schule vorzulegen.

7. Jede Freistellung vom Unterricht ist schriftlich beim Klassenlehrer zuvor zu beantragen. In der gymnasialen Oberstufe bedarf es für die Freistellung zudem der Genehmigung des jeweiligen Fachlehrers.

8. Vom Sportunterricht kann durch eine ärztliche Bescheinigung oder in Ausnahmefällen durch schriftliche Mitteilung der Erziehungsberechtigten für maximal für 1 Woche befreit werden. Auch bei einer Sportbefreiung herrscht Anwesenheitspflicht.

9. Während des Sportunterrichts dürfen Uhren und Schmuck jeder Art nicht getragen werden.

10. Wenn die Schüler den Klassenraum verlassen haben, muss der Raum abgeschlossen werden.

11. Während der großen Pausen ist das Schulgebäude zu verlassen. Als Pausenplatz für die Hofpausen ist der Schulhof festgelegt. Daneben steht in den Pausen auch der Außensportplatz zur Verfügung, wo Essen und Trinken jedoch untersagt sind. Die Grünanlagen sind zu schonen. Der Parkplatz gehört nicht zum Pausenhof.

12. Das Kauen von Kaugummis ist während des Unterrichts selbstverständlich verboten. Ebenso ist das Essen während des Unterrichts nicht gestattet. Das Trinken ist erlaubt, sofern Störungen des Unterrichts vermieden werden.

13. Das Werfen mit Gegenständen auf dem gesamten Schulgelände, einschließlich Schneebällen ist verboten.

14. Die Schülerinnen und Schüler stellen nach der letzten Stunde ihre Stühle auf die Tische und räumen ihre Plätze auf. Sie sind für die Beseitigung von Papier und sonstigem Abfall in den Unterrichtsräumen, im Schulgebäude und auf dem Hof verantwortlich.

15. Lehrer und Schüler haben dafür zu sorgen, dass die Unterrichtsräume nach Beendigung des Unterrichts in einwandfreiem Zustand verlassen werden.

III. Verhalten außerhalb der Schule

1. Es wird erwartet, dass sich die Schülerinnen und Schüler auch außerhalb des Schulgeländes, insbesondere auf dem Schulweg, an den Bushaltestellen, in den öffentlichen Verkehrsmitteln und gegenüber den Nachbarn der Schule angemessen und freundlich verhalten.

IV. Schlussbestimmung

1. Bei Verstößen gegen die Hausordnung sind Erziehungs-, in besonderen Fällen auch Ordnungsmaßnahmen einzuleiten.

2. Bei Wünschen oder Problemen wenden sich die Schüler, Lehrer und Eltern an ihre Gremien (Schülerrat, Lehrerkonferenz, Elternrat).

G. Schaarschmidt Schulleiter

Ankündigung

Wir wünschen unserer Schulfamilie, ihren Freunden und Förderern erholsame Sommerferien.

Zweiter Elternbrief Schuljahr 2018/19
(klick hier)

Sommerferienplan Hort 2019
(klick hier)

Mo., 22., bis Fr., 26.07.2019:
Kunstlager; Schwimmlager, Umweltlager